Was angelt man und wann?

Im dem von Unwetter gut geschützten Gullmarsfjord können Schellfische (Melanogrammus aeglefinus), Dorsch (Gadus morrhua), Klieschen (Limanda limanda), Heringe (Clupea harengus), Wittlinge (Merlangius merlangus) gefangen werden. Anker werfen und vom Boot aus zu angeln ist die beste Methode wenn das Eis dünn ist und nicht trägt.

Ist das Eis dick genug, können Sie zu den besten Plätzen geführt werden und eisangeln. Im Gullmarsfjord sind es Rochen (Batiformus), Makrele (Scomber scombrus) und Dornhai (Squalus acanthias), einige von den ungewöhnlichen Fischarten, die durch Eisangeln gefangen werden können. Im Verhältnis zu den anderen, milderen Monaten scheint es im Winter schwieriger zu sein, auf Hochsee richtig gut zu angeln.

Im Frühling

Die Frühlingsfischerei beginnt in der Regel im April und in der Umgebung von Måseskär. Die Kabeljaus sammeln sich in größeren Mengen entlang der Küste, wo zu dieser Zeit die Kabeljaus anlockende Hering-Laichen gelegt werden. Weiter draußen im Hochsee findet man die größeren Kabeljaus, aber auch der mehr als 12 kg wiegende Köhler oder Seelachs (Pollachius virens) lässt sich in unserer Gegend blicken.

Einer der aus gastronomischer Sicht meist auserlesenen Fische ist der gestreifter Katfisch oder Seewolf (Anarrhichas lupus), dieser ist aber auch einer der hässlichsten. Im Frühjahr kommen sie näher an den Küsten um zu laichen. In einer Entfernung von ca. 35 Minuten von Lysekil liegt ein perfektes Katfisch-Fanggebiet.

Richtige Hochsee beginnt bei einer Tiefe von mehr als 100 m, wo das Angebot an angelbaren Fischen aus Leng (Molva molva), Lumb (Brosme brosme) und Rochen besteht, und deren Fang besonders im Frühling viel versprechend ist, da das Meer ganz still und flach ist. Sie müssen aber mit einer Fahrt von mindestens anderthalb Stunden rechnen, um die Hochsee mit einer Tiefe von über 200 m zu erreichen. Die Heilbutt (Hippoglossus hippoglossus) – Saison fällt leider im Frühjahr mit dem extrem böigen Wetter zusammen, so dass hohe Wellen verursacht werden, bei dem das Hinauszufahren beinahe unmöglich ist.

Im Sommer

Zu den genannten Fischarten kommen nach dem ersten Mai und in größeren Mengen nach Mittsommer die Makrelen; ihre Zahl geht erst im Oktober zurück. Nach Mittsommer kommen auch der Dornhai und eine Vielfalt von anderen Fischarten zur Bohusläns Küste, die sich im gemäßigten Wasser wohl fühlen.

Im Herbst

Die Angelmöglichkeiten im Herbst sind vielfältig und sehr spannend, da zu dieser Zeit viele, in der Umgebung ungewöhnliche Fischarten auftauchen und gefischt werden können. Die Anzahl von Makrelen und Katfischen geht zwar etwas zurück, während später im Herbst der Klieschefang alleinherrschend wird.

Der Hummerfang

Mehr über Hummer lesen Sie hier!